Neues aus der Capital Region USA

Washington DC: Neue Ausstellungen zum Thema Amerika

28.07.07

Die US-Hauptstadt Washington DC bietet ihren Besuchern im Sommer und Herbst 2007 eine Reihe hochklassiger Expositionen mit Einblicken in amerikanische Lebensart, Kunst und Kultur. Hierzu zählt „Kindred Spirits: Asher B. Durand and American Landscape Painting“ im American Art Museum vom 14. September 2007 bis 20. Januar 2008. Gezeigt wird Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts von Asher B. Durand (americanart.si.edu).

Die Ausstellung „Edward Hopper“ in der National Gallery of Art vom 16. September 2007 bis 21. Januar 2008 befasst sich mit klassischen Arbeiten von Edward Hopper (1882-1967), die das ländliche Amerika zum Inhalt haben (nga.gov). Im Hirshhorn Museum and Sculpture Garden werden vom 20. September 2007 bis 6. Januar 2008 in „Morris Lous Now: An American Master Revisited“ Werke des 1962 in Washington DC verstorbenen Morris Louis ausgestellt, der mit seinen über die Fläche verlaufenden Farblasuren der Minimal Art nahe stand (hirshhorn.si.edu).



Maryland: „Dampf“- und „Geiz“-Tage im Eisenbahnmuseum von Baltimore

Das Baltimore & Ohio Railroad Museum in Baltimore gehört zu dem bekanntesten Eisenbahnmuseen der Welt. Zahlreiche Veranstaltungen machen den historischen Ort getreu seiner Maxime „Exhibits that make learning FUN!“ zu einem gerne besuchten Ausflugsziel. Zu den Höhepunkten der Ausstellungen mit vergnüglich dargebotenen Informationen im Herbst 2007 gehören die „Steam Days“ am 6. und 7. Oktober mit Vorführungen rund um die Dampfloks mit Ikonen wie „William Mason“, „Tom Thumb“ und „Lafayette“ sowie der „Thrifty Tuesday“ an jedem ersten Dienstag des Monats mit Eintritt zum halben Preis inklusive des Roundhouse aus dem Jahre 1884, wo die Gäste in Lokomotiven klettern dürfen und an kostenlosen Eisenbahnfahrten teilnehmen können. Die Geiz-Dienstage gehen bis Dezember.



Virginia: Hier spielt die Musik

Das Städtchen Gladstone im US-Bundesstaat Virginia lädt am 1. September zu „Bluegrass under the Stars“ in den James River State Park ein. Die Gäste erwartet viel Musik und ein großartiger Blick auf den James River (www.dcr.virginia.gov/state_parks/jam.shtml). In Hiltons steigt am 1., 8., 15., 22. und 29. September „Carter Family Fold Weekly Music“ zum Andenken an die Carter Family, die 1927 damit begann, die Country Music populär zu machen (www.carterfamilyfold.org). Virginia Beach freut sich am 2. September auf den „Rock’ n’ Roll Half Marathon“. Über 17.000 Läufer gehen auf das 13,1-Meilen-Rennen, motiviert von zahlreichen Bands entlang der Rennstrecke. Zu den Höhepunkten gehört ein Konzert nach dem Marathon (www.mrhalf.com). Vom 14. – 16. September steht Virginia Beach mit „Blues at the Beach“ im Zeichen des Blues. Geboten werden unvergessliche Stücke und Workshops rund um den Blues. Interpreten und Freunde traditioneller Mountain Music treffen sich am 3., 10., 17. und 24. September in Radford zum „Radford Fiddle and Banjo Jam“ in der Coffee Mill (radfordfiddle.com).Multikulturell wird es in Alexandria am 21. September. Auf dem Programm steht „A Gospel Evolution: A Musical Program Exploring the Manifestation of Music in Diasporic Cultures“ im George Washington Masonic National Memorial. Untersucht werden unter anderem Gemeinsamkeiten der Gospel-Musik und ihren Einfluss auf verschiedene Kulturen (oha.alexandriava.gov/bhrc).



Virginia: Oktoberfest in Fredericksburg

Auch in Fredericksburg im US-Bundesstaat Virginia finden sich zahlreiche Anhänger des auch international berühmten deutschen Oktoberfests. Wer mitfeiern möchte: Das „Fredericksburg Area Oktoberfest 2007“ öffnet am 29. September sein großes Zelt im Spotsylvania County Business Park. Die Gäste dürfen sich auf Musik, Tanz, deutsche Speisen wie Bratwurst sowie das kürzlich kreierte „Oktoberfest Beer“ und „German Hefeweizen“ freuen (www.blueandgraybrewingco.com).


CAPITALREGIONUSA



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung