Lufthansa steigert operatives Ergebnis im ersten Halbjahr auf 486 Millionen Euro

Konzern erhöht Ergebnisprognose für das Gesamtjahr

06.08.07

Lufthansa setzt ihren Erfolgskurs fort: Im ersten Halbjahr 2007 hat das Unternehmen Verkehrsangebot und Absatz gesteigert. Der Konzern verbesserte das operative Ergebnis auf 486 Millionen Euro, ein Plus von 64 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006.

Der Konzerngewinn wird mit 992 Millionen Euro ausgewiesen; darin enthalten ist ein Gewinn von 503 Millionen Euro aus dem Verkauf der Anteile an der Thomas Cook AG.

Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagte anlässlich der Vorlage der Halbjahreszahlen: „Das Ergebnis unterstreicht den Erfolg unserer Strategie, kontinuierlich und gezielt in Produkte zu investieren, die Kundenorientierung in den Vordergrund zu stellen und auf die Kosten zu achten. Mit Qualität und der ausgeprägten Serviceorientierung unserer Mitarbeiter konnten wir so viele Kunden überzeugen wie nie zuvor in einem ersten Halbjahr.“

Alle Geschäftsfelder des Konzerns haben zu dem Erfolg beigetragen. Den größten Anteil lieferte dabei das Passagiergeschäft. Im ersten Halbjahr begrüßten die Flug-gesellschaften der Lufthansa Passage Airlines 27 Millionen Kunden an Bord – ein Rekordwert in der Unternehmensgeschichte. Hervorzuheben ist die weiterhin gute Entwicklung im Verkehrsgebiet Europa. Ebenfalls machten sich die Ausweitung des globalen Streckennetzes und die erfolgreiche Vermarktung der betterFly-Tarife in Deutschland und Europa bezahlt.

Zu dem erfolgreichen ersten Halbjahr trug auch die SWISS bei, die zum 1. Juli 2007 in den Lufthansa-Konzern vollständig eingegliedert wurde. „Gemeinsam können wir noch besser neue Märkte für profitables Wachstum erschließen“, betonte Mayrhuber. Ab dem zweiten Halbjahr wird SWISS auch in die Verkehrszahlen des Lufthansa Konzerns aufgenommen.

Mit Blick auf die künftige Entwicklung unterstrich Mayrhuber: „Die Attraktivität unseres Unternehmens wird gleichsam für Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter weiter steigen, denn wir werden weiter profitabel wachsen, die Qualität verbessern und die operative Marge vergrößern.“

Vor dem Hintergrund der positiven Gesamtentwicklung ist Lufthansa zuversichtlich, die Profitabilität weiter steigern zu können und geht nun für das Gesamtjahr von einem operativen Ergebnis aus, das – im Rahmen der Markterwartung - deutlich über 1 Milliarde Euro liegen wird.

Das 1. Halbjahr 2007 in Zahlen

In den ersten sechs Monaten steigerte der Lufthansa Konzern die Umsatzerlöse um 4,6 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro. Die darin enthaltenen Verkehrserlöse kletterten aufgrund der gestiegenen Passagierzahlen und stabilen Durchschnittserlöse auf 7,7 Milliarden Euro, ein Plus von 4,1 Prozent. Aus dem im Mai beschlossenen Rückkauf von eigenen Aktien durch die WAM Akquisition S.A. zum 30. August 2007 konnten Buchgewinne von 71 Millionen Euro erzielt werden. Die betrieblichen Erträge haben sich insgesamt um 5,8 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro erhöht.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der betriebliche Aufwand unterproportional zur Ausweitung des Geschäftes um 3,1 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro. Verantwortlich für den erhöhten Aufwand waren unter anderem die um 3,1 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro gestiegenen Gebühren. Die Treibstoffkosten blieben mit 1,6 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit beläuft sich damit auf 621 Millionen Euro – ein Plus von 83,7 Prozent.

Lufthansa weist nach dem ersten Halbjahr ein operatives Ergebnis von 486 Millionen Euro aus, ein Anstieg um 63,6 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Ein um 125 Millionen Euro verbessertes Finanzergebnis und der Gewinn von 503 Millionen Euro aus dem Verkauf der Thomas Cook Anteile ließen den Konzerngewinn auf 992 Millionen Euro steigen. Im Finanzergebnis spiegelt sich vor allem der positive Ergebnisbeitrag der SWISS wider.

In der Berichtsperiode investierte Lufthansa 852 Millionen Euro, davon 515 Millionen Euro in Flugzeuge. Der operative Cashflow betrug 1,1 Milliarden Euro. Zum 30. Juni 2007 wies Lufthansa eine Nettoliquidität von 703 Millionen aus. Darin ist die im April erhaltene Zahlung für die verkauften Thomas Cook Anteile enthalten.


lufthansa



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung