Chicagos Art Institute trumpft wieder kunstvoll auf

2008: Von Edward Hopper über Ruscha-Fotos bis zu Winslow Homers „Farbe des Lichts“

12.11.07

Das weltbekannte Art Institute of Chicago, eines der renommiertesten Kunstmuseen, trumpft im Jahr 2008 wieder mit zahlreichen neuen und ebenso spektakulären Ausstellungen auf, darunter drei, die auch auf internationaler Ebene große Resonanz finden werden.

„Leise, ruhig, stoisch, farbkräftig und klassisch“ hat der Novellist John Updike die Werke von Edward Hopper (1882-1967) beschrieben, dessen berühmtestes Bild wohl „Nighthawk“ (1942) an der Spitze einer umfassenden Schau mit rund 80 Exponaten steht. Das Art Institute of Chicago zeigt die Gemälde zwischen dem 16. Februar und 11. Mai 2008.



Der amerikanische Realismus im 20. Jahrhundert, entscheidend mitgeprägt von Edward Hopper, wird – zur gleichen Ausstellungszeit – begleitet und eingeleitet von den Werken Winslow Homers, der insbesondere Landschaften mit kraftvollen Wasserfarben darstellt und dessen Ausstellung überschrieben ist mit „Die Farbe des Lichts“. Das Art Institute fasst über 100 Werke von Winslow Homer (1836-1910) zusammen, der zu den berühmtesten Malern Amerikas zählt.



Die Photografie als Kunst, die scheinbar tote Landschaft als lebendiges Kunstwerk, das ist eine der Hauptbotschaften des Fotokünstlers Ed Ruscha, dessen Aufstieg in den fünfziger Jahren begann und in den Sechzigern und Siebzigern zur Blüte reichte. Um die Welt ging Ruschas Schwarzweißfoto „Philipps 66“, einer Tankstelle an der Landstraße von Flaggstaff, Arizona. Das Art Institute zeigt weit über 100 Fotografien Ed Ruschas. Die Ausstellung beginnt am 1. März und endet am 1. Juni 2008.

Weitere Informationen zu Chicago gibt es beim Fremdenverkehrsbüro Chicago & Illinois, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 255 38 280, Fax 255 38 100

go-chicago



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung