Chicagos Millennium Park präsentiert zeitgenössische Kunst in Eis

„Museum of Modern Ice“: Abstrakte Malerei in Eis von Gordon Halloran

18.11.07

Der kanadische Künstler Gordon Halloran ist der Star des „Museum of Modern Ice“, dem vielfältigen Winterprogramm der Stadt Chicago vom 1. bis 29. Februar 2008. Inmitten des Millennium Parks wird Halloran eine großflächige Skulptur schaffen, die vollständig aus Eis besteht und in die er ein abstraktes Gemälde aus glitzernden Farben und Lichteffekten inte­griert.

Die Veränderungen, die das Eis während der vier Wochen erleben wird, berücksichtigt Halloran bei seiner Kreation und macht sie zum Teil eines Gesamtkunstwerkes, das sich in ständiger Verwandlung befindet.



Die rund 30 Meter breite und dreieinhalb Meter hohe Eis-Plastik ist eine Fortsetzung seiner Werksreihe „Paintings Below Zero“, mit der Halloran bereits bei zahlreichen internationalen Großereignissen wie den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin Publikum und Kunstkenner faszinierte. Hallorans Gemälde in Eis wird im Millennium Park in unmittelbarer Nähe zum Cloud Gate stehen, einem der beliebtesten Treffpunkte Chicagos. Er wird zudem die Eisbahn, die in jedem Jahr im Millennium Park eröffnet, künstlerisch gestalten, so dass die Schlittschuh­läufer dann ein Eisgemälde unter ihren Kufen haben.



Trotz frostiger Temperaturen wird Chicagos Millennium Park im kommenden Februar somit ein echter „Hot Spot“. Zahlreiche Veranstaltungen begleiten Hallorans „eisige Kunst“, bei­spielsweise Kunsthandwerksausstellung und Kochwettbewerbe, aber auch Konzerte, Filmvor­führungen und Akrobatik-Shows. Das Café im gegenüber gelegenen Chicago Cultural Center wird sich ebenfalls dem „Museum of Modern Ice“ thematisch anpassen und zahlreiche kulinarische Eiskreationen seinen Gästen servieren.

millenniumpark



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung