Deutlicher Passagierrückgang im November

Austrian Airlines Group gibt Verkehrsergebnis von Januar bis November 2008 bekannt

17.12.08

Die Luftfahrtbranche verzeichnet weltweit Passagierrückgänge und Nachfrageeinbrüche - dieser Negativtrend setzte sich auch im November fort. Die Austrian Airlines Group beförderte im vergangenen Monat im Linien- und Chartersegment – allerdings auch auf Grund von Kapazitätsreduktionen - um 7,1% weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Gesamtauslastung ging um 0,8 Prozentpunkte auf 72,8% zurück. Auch für die kommenden Monate wird weiterhin mit deutlichen Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftskrise auf die Luftfahrtbranche gerechnet.

Mit insgesamt rund 10,0 Mio. beförderten Fluggästen (Linie und Charter) im Zeitraum von Januar bis November konnte das Vorjahresniveau nahezu gehalten werden. Die Gesamtauslastung lag mit 75,6% geringfügig unter dem Vorjahr. Im Linienverkehr konnte insgesamt die Passagieranzahl stabil gehalten werden, die Focus East Regionen verzeichneten einen Zuwachs von 6,8%.

Kurz- und Mittelstreckensegment

Im November registrierte die Austrian Airlines Group ein Passagier-Minus von 6,0% gegenüber 2007. In der Focus East Region blieben - im Gegensatz zu anderen Verkehrsgebieten – die Passagierzahlen stabil, während vor allem im restlichen Europa ein Passagierrückgang von 9,4% zu verzeichnen war. Bei einer Angebotsausweitung im gesamten Kurz- und Mittelstreckensegment (ASK) um 1,8%, konnten die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) dieser Liniendienste um 0,4% gesteigert werden. Insgesamt lag der Sitzladefaktor bei 64,3% und damit um 0,9 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert aus 2007.

Von Januar bis November konnte im Kurz- und Mittelstreckensegment ein Passagierzuwachs von 1,6% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden, in der Focus East Region gab es sogar ein Plus von 6,8%. Die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) stiegen auf der Kurz- und Mittelstrecke um 3,5%, was besonders auf das Wachstum von 9,3% in der Focus East Region zurückzuführen ist. Das Linienangebot (ASK) wurde um 3,5% erhöht. Der daraus resultierende Sitzladefaktor lag mit 68,0% exakt auf Vorjahresniveau. In den Focus East Regionen konnte trotz großer Angebotserweiterung ein stabiler Ladefaktor von 68,9% erreicht werden.

Langstrecke

Durch das um 12,4% reduzierte Linienangebot auf der Langstrecke (ASK) im November - Streckeneinstellung Chicago – sanken auch die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) um 11,8%. Die Passagierzahl ging dadurch auf der Langstrecke gegenüber dem Vorjahr um 12,6% zurück. Die Auslastung erhöhte sich um 0,6 Prozentpunkte und lag damit bei 83,1%.

Kumuliert wurden in den ersten elf Monaten im Langstreckensegment rund 1,09 Million Linien-Passagiere befördert und damit um 9,1% weniger als im Vergleichszeitraum 2007. Bei einer strukturbedingten Angebotsreduktion (ASK) um 12,1% sanken die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) dieser Liniendienste um 12,5%. Der Sitzladefaktor im Langstreckenbereich konnte dementsprechend mit 82,2% relativ stabil gehalten werden.

Chartersegment

Von Januar bis November wurden rund 1,24 Mio. Passagiere befördert, der Sitzladefaktor ist in diesem Zeitraum um 2,5 Prozentpunkte auf 81,7% gestiegen.

Austrian



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung