Mit dem Airbus A380 nach Seoul:

Emirates fliegt ab November 2009 als erste Fluggesellschaft mit dem Superjumbo in die südkoreanische Hauptstadt.

03.02.09

Neues Ziel für den Airbus A380: Ab November 2009 steuert die in Dubai beheimatete internationale Fluggesellschaft Seoul als erste Airline mit dem Superjumbo an.

Die Route ist die erste Strecke Richtung Nordostasien, die mit dem modernen und effizienten Flugzeugtyp bedient wird und ergänzt die bereits bestehenden A380-Strecken von Emirates von Dubai nach London und New York. Ab Februar 2009 wird Emirates die A380 zusätzlich nach Sydney und Auckland einsetzen.

Die Umstellung auf die A380 erfolgt pünktlich zum Beginn des Visit South Korea Jahres 2010. Damit möchten die südkoreanische Regierung und die Stadt Seoul in Zusammenarbeit mit der Tourismus-Industrie das Reiseland weltweit stärker positionieren. Emirates unterstützt die Kampagne, die den Flughafen Incheon International Airport zu einem der wichtigsten Flughäfen in Asien machen soll. Auch Fluggäste, die von Deutschland über Dubai nach Südkorea reisen, kommen in den Genuss des Airbus A380. Der Flughafen Seoul hat vier Milliarden US-Dollar in die A380-Kompatibilität investiert.

„Die Verbindung nach Seoul hat sich überaus erfolgreich entwickelt, seitdem Emirates die Destination 2005 in ihr Streckennetz aufgenommen hat. Reisten 2004 insgesamt rund 37.000 Passagiere pro Jahr von Dubai nach Seoul, so sind es heute bereits über 260.000 Fluggäste. Der Airbus A380 ermöglicht es uns, diesen Markt weiter auszubauen und mehr Tourismus und Handel nach Südkorea zu bringen“, kommentiert Seine Hoheit Sheikh Ahmed Bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group. „Der internationale Flughafen Incheon hat in beträchtlichem Maße investiert, um die Infrastruktur für den Superjumbo zu schaffen.“ Der Airbus A380 ist das derzeit umweltverträglichste Flugzeug, das deutlich weniger Lärm und Schadstoffe produziert sowie erheblich weniger Treibstoff benötigt als vergleichbare Flugzeug-Modelle. Emirates hat die A380-Jets mit revolutionären Bord-Annehmlichkeiten ausgestattet – darunter Dusch Spas in der First Class mit exklusiven Produkten der eigenen Wellness-Marke Timeless Spa. Die Bord-Lounge für die Passagiere der First und Business Class sorgt darüber hinaus für das Ambiente eines exklusiven Clubs und umfasst eine Bar mit einer großen Auswahl an Getränken und Canapés.

Passagiere der First Class reisen in privaten Suiten mit einem komplett flachen Bett inklusive Massage-Funktion. Auch in der Business Class verfügen die Jets über eine neue Generation von Sitzen, die sich bei Bedarf in flache Betten verwandeln. Die Stimmungsbeleuchtung „Mood Lighting“ sowie ein Unterhaltungsprogramm mit über 1.000 On-Demand-Kanälen sind nur zwei der technischen Besonderheiten, durch die Emirates eine völlig neuartige und luxuriöse Form des Fliegens geschaffen hat.

Derzeit operiert die Airline täglich Nonstop-Flüge von Dubai nach Seoul mit Flugzeugen vom Typ Boeing 777.

Emirates ist eine der am stärksten wachsenden Fluggesellschaften der Welt. Bis zum Jahr 2010 wird die Flotte der Airline von derzeit 127 auf über 150 Flugzeuge anwachsen. Das Streckennetz der für ihren Bordservice vielfach prämierten Fluggesellschaft umfasst aktuell 100 Destinationen in 61 Ländern. Emirates fliegt seit über 20 Jahren ab Deutschland und bietet derzeit täglich jeweils zwei Nonstop-Verbindungen von Frankfurt, München und Düsseldorf sowie eine tägliche Nonstop-Verbindung von Hamburg zum internationalen Drehkreuz der Airline in Dubai an. Passagieren in der First- und Business Class steht ein kostenloser Emirates Chauffeur-Service an vielen weltweiten Flugzielen zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.emirates.de.

emirates



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung