Hai-Angriffe wirken sich auf Reiseverhalten aus

Rückgang bei der Flugsuche nach Sharm El Sheikh zu verzeichnen

08.12.10

Nach dem tödlichen Hai-Angriff auf eine deutsche Touristin in Sharm El Sheikh wurden die Badestrände der Region gesperrt. Das Opfer war nach der Attacke ihren schweren Verletzungen erlegen.

Vergangene Woche waren auch Urlauber aus Russland von einem Hai angegriffen und verletzt worden. Die Sperrung soll so lange andauern, bis alle potenziell gefährlichen Haie in Küstennähe eingefangen wurden.

Die kürzlichen Ereignisse wirken sich auch unmittelbar auf den Tourismus in Sharm El Sheikh aus. Max Janson, Deutschland Direktor von der Flugsuchmaschine Skyscanner, sagt: „Wir haben schon jetzt einen deutlichen Rückgang der Anfragen festgestellt: Am letzten Wochenende wurden 14% weniger Flüge nach Sharm El Sheikh gesucht als noch am Wochenende zuvor. Nachdem nun auch ein Angriff auf eine deutsche Urlauberin erfolgte, rechnen wir damit, dass der Rückgang sich noch deutlicher zeigen wird.“



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung