Anzahlung bei Pauschalreisen

Verbraucherminister Remmel kritisiert überzogene Anzahlungen für Pauschalreisen

25.01.11

NRW-Verbraucherminister Johannes Remmel (Grüne) kritisiert die hohen Anzahlungen, die Reiseveranstalter inzwischen von ihren Kunden für Pauschalreisen verlangen.

Forderungen von 30 bis 40 Prozent Anzahlung für oft erst Monate später stattfindende Reisen, wie sie derzeit von mehreren Verbraucherzentralen in Deutschland dokumentiert werden, hält der Minister für "völlig induskutabel" und "rechtlich äußerst bedenklich", wie er der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) sagte. Die Verbraucherzentralen sprechen von einem "kostenlosen Kredit zulasten der Kunden in Milliardenhöhe". Ein Teil der Branche habe die Anzahlungen "immer weiter in die Höhe getrieben", wie Remmel sagte. Er fordert Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) auf, "endlich für einheitliche Standards zu sorgen".

Quelle: Rheinischen Post



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung