Reiseangebot Japan

Kultur und Natur in Harmonie – Reise zur Kunstinsel Naoshima

11.06.12

Lassen sie sich entführen in eine faszinierende Welt aus Tradition und Moderne, aus Gartenkunst, Architektur und Design. Die dynamische Metropole Tokio ist eine Stadt voller Gegensätze, aber auch eine Stadt der Trendsetter.

Die ehrwürdige Kaiserstadt Kyoto zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den sehenswertesten Städten Ostasiens. Nara, die ehemalige Kaiserstadt und eine der bedeutendsten Städte des Altertums gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die kleine Insel Naoshima aber ist ein absolutes Muss für Kunstliebhaber. Erleben Sie alte Traditionen und modernste Lebensart in einer fantastischen Symbiose!

Die Kunstinsel Naoshima, die „sanfte“ Insel im Seto-Meer südlich der Honshu-Region, hat ihr Anfang der Neunziger Jahre erklärtes Ziel erreicht: Moderne Kunst erleb- und fühlbar zu machen ist dem Verlagshaus Benesse Corporation bestens gelungen. Und nicht nur unter Kunstkennern gilt Naoshima inzwischen längst als Zentrum zeitgenössischer Kunst.

Einzigartige avantgardistische Museen, von Stararchitekten errichtet, gehen eindrückliche Symbiosen mit der Landschaft ein. Spektakuläre Skulpturen schmücken hier selbst die Strände, unter freiem Himmel stehen beeindruckende Installationen und in einem Dorf gibt es die wohl kleinste James-Bond-Ausstellung der Welt. Hier wird Kunst in das tägliche Leben integriert – bemerkenswert dargestellt in dem kleinen Ort Honmura, wo traditionelle, leerstehende Fischerhäuser zu Kunstobjekten umgestaltet und Schauplatz für vielfältige Installationen wurden: Das „Art House Project“ der „Benesse Art Site“.

Errichtet von dem weltbekannten japanischen Architekten Tadao Ando begeistert das „Benesse House Museum & Hotel“. Allein schon beim Betreten des Benesse House Hotels gelangt man in eine andere Welt, in der Architektur, Kunst und Natur auf eine einmalige Weise miteinander verbunden wurden – ein idealer Schauplatz für die hochkarätige Sammlung an Werken von David Hockney, Jackson Pollock, Yves Klein, Jasper Johns.

Ein weiteres faszinierendes Bauwerk des Stararchitekten Ando ist das „Chichu Art Museum“. Komplett unterirdisch erbaut gewährleistet es, dass das Panorama der wunderschönen Landschaft am Seto Binnenmeer erhalten bleibt und somit auch der Natur Respekt gezollt wird. Hier gelingt es tatsächlich, die Grenze zwischen Betrachter und Kunstwerk aufzuheben, denn schon der Weg durch die labyrinthartigen Gänge ist ein Stück begehbare Avantgardekunst, maßgeschneidert für die Licht-Installationen von James Turrell und Walter de Maria, aber auch für Claude Monets Wasserlilien-Ölbilder.

Moderne und traditionelle Kunst, Zazen-Meditation, Klosteraufenthalt und eine japanische Maiko-Aufführung, dies alles und mehr verspricht ein intensives Japan Erlebnis!

Weitere Informationen beim Spezialisten ARTE GmbH



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung