Abu Dhabi bietet Geschichte zum Anfassen

Historischer Souk in Al Ain erstrahlt in neuem Glanz

07.12.12

Die im Emirat Abu Dhabi gelegene Oasenstadt Al Ain ist um eine Attraktion reicher. Der historische Souk Al Qattara wurde aufwendig renoviert und ist Ende November mit traditionellen Ayala-Tänzen und einem Oud-Konzert feierlich wiedereröffnet worden.

Ab sofort können Einheimische und Besucher in dem Markt nicht nur arabische Gewürze und Süßigkeiten sowie Kunsthandwerk erstehen, sondern auch Ausstellungen zur Geschichte und Archäologie der Region besuchen. Kunst-Workshops für Groß und Klein, wie beispielsweise ein Kurs zur Herstellung von Lehmziegeln, runden das Angebot ab.

Die Anfänge von Al Qattara reichen bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurück, als Scheich Shakhbut bin Sultan Al Nahyan, der ehemalige Herrscher Abu Dhabis, auf halbem Weg zwischen den Oasen Al Qattara und Al Jimi, den Souk errichten ließ.

„Der Souk spielte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine wichtige soziale und wirtschaftliche Rolle für die Bevölkerung“, so HH Scheich Sultan bin Tahnoon Al Nahyan, Chairman der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi). Weiter hob er die Bedeutung des Souk Al Qattara als kulturelle und touristische Bereicherung heraus: „Traditionsreiche Märkte auf der ganzen Welt haben sich bei Touristen zu wichtigen Sehenswürdigkeiten entwickelt.“ Für Scheich Sultan ist der historische Souk „ein großer Gewinn für die archäologischen und historischen Stätten in Al Ain, der Stadt, die 2011 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde“.

HE Mubarak Hamad Al Muhairi, Director General der TCA Abu Dhabi fügt hinzu, dass mit diesem Projekt nicht nur die Oasen Al Ains und die gesamte Region eine Wiederbelebung erfahren, sondern auch die touristische und kulturelle Infrastruktur des Emirats Abu Dhabi weiter ausgebaut wird.

Der Souk ist ein typischer traditioneller Markt, der im Zentrum jeder arabischen Stadt zu finden ist. Neben seiner Funktion als kommerzielles Zentrum war er auch ein wichtiger Treffpunkt für die einheimische Bevölkerung, die sich dort nicht nur mit Lebensmitteln eindeckte, sondern sich auch über die neusten Nachrichten aus der Region austauschen konnte.

Souk Al Qattara erfuhr bereits in den 1970er Jahren auf Geheiß Sheikh Tahnoon bin Mohammed Al Nahyan, dem Stellvertreter des damaligen Herrschers, eine erste Renovierung. Der Markt bestand ursprünglich aus 15 Geschäften und wurde im Rahmen der ersten Renovierung um vier Verkaufsräume erweitert. Alle Läden standen den Händlern mietfrei für den Verkauf von Grundnahrungsmitteln, Gewürzen und Datteln sowie Haushaltsgegenständen zur Verfügung. Darüber hinaus wurden weitere regionale Produkte angeboten, es gab eine Bäckerei, eine Schneiderei und Handwerksbetriebe, die Gold- und Silbererzeugnisse herstellten.

Der Souk Al Qattara liegt 160 Kilometer von Abu Dhabi-Stadt entfernt, inmitten des historischen Stadtkerns von Al Ain und in unmittelbarer Nähe zur Festung Bin 'Ati Al Darmaki, die 2011 als Kunstzentrum wiedereröffnet wurde. Interessierte Besucher können den Souk im Dezember und Januar samstags und dienstags von 10 bis 21 Uhr und an allen anderen Tagen von 16 bis 21 Uhr erkunden.

Mehr über Al Ain und Abu Dhabi unter www.visitabudhabi.ae/de.



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung