Reisen nach Singapur

Michelin Guide erstmals für Singapur erhältlich

02.08.16

Der Restaurant- und Hotelführer der Gebrüder Michelin ist seit Kurzem auch für die Löwenstadt erhältlich. Mit der neuen Ausgabe kommen sowohl Feinschmecker als auch Fans der einfachen Küche auf ihre Kosten: Neben 29 neu ausgezeichneten Sterne-Restaurants hält der Singapur-Führer ebenfalls Tipps für den kleinen Geldbeutel parat und empfiehlt über 100 erschwingliche Adressen.

Über die höchste Bewertung von drei Sternen freut sich das Restaurant Joël Robuchon. Sechs Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet. Zudem erhielten 22 Restaurants einen Stern für ihre sehr gute Küche.

Das Besondere: Zum ersten Mal wurden auch Michelin-Sterne für Street Food vergeben. Die Mischung aus gehobener Küche und traditionellem Angebot ist typisch für die Metropole. Singapur ist ein Schmelztiegel asiatischer Kulturen. Dies zeigt sich nicht zuletzt in der gastronomische Vielfalt des Stadtstaats – ganz gleich, ob man in einem der namhaften Gourmet-Restaurants diniert oder sich durch das Angebot der landestypischen Garküchen schlemmt. Die kulturellen Einflüsse aus China, Malaysia oder Indien sind allgegenwärtig.

3 Sterne: Eine der besten Küchen
Benannt nach dem Koch des Jahrhunderts Joël Robuchon, reiht sich auch das Singapurer Restaurant in die Sterne-Liste des französischen Gastro-Veteranen ein. Im Joël Robuchon, das als einziges Lokal die höchste Bewertung von drei Michelin-Sternen erhielt, wird zeitgemäße französische Küche in stilvoller Atmosphäre serviert. Der Gourmettempel besticht mit ausgewählten Zutaten von bester Qualität, innovativen Kochtechniken und einer exklusiven Weinkarte mit über 1.000 Referenzen.

2 Sterne: Eine hervorragende Küche
Eine hervorragende Küche finden Feinschmecker beispielsweise im Restaurant Andre, wo Chefkoch André Chiang höchstpersönlich anspruchsvolle und innovative Gerichte nach einem konsequenten kulinarischen Prinzip kreiert. Acht Philosophien, die Begriffen wie „unique“, „pure“ und „texture“ folgen, werden in Chiangs Küche zu einem holistischen Genusserlebnis kombiniert und den Gästen in acht Gängen serviert.

Kunst, Kultur und hervorragendes Essen vereint die National Gallery Singapore. Neben der größten Sammlung moderner Kunst aus dem südostasiatischen Raum beherbergt das Kunstmuseum auch das Restaurant Odette, das nun ebenfalls mit zwei Sternen aufwarten kann. Küchenchef Julien Royer zaubert hier elegante, raffinierte Kreationen, die an die zeitgenössische französische Küche angelehnt sind.

1 Stern: Eine sehr gute Küche
Neben der chinesischen, indischen und malaiischen Küche bietet die Löwenstadt noch einen ganz eigenen Stil: Die Peranakan-Küche, eine Fusion aus chinesischen, malaiischen und europäischen Einflüssen. Traditionelle Gerichte nach den Rezepten seiner Großmutter kocht Chefkoch Malcom Lee im Restaurant Candlenut im Stadtviertel Chinatown, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Nicht weniger gerechtfertigt ist die Verleihung von jeweils einem Stern an die zwei „Hawker Stalls“ Hill Street Tai Hwa Pork Noodles und Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice & Noodles. Die beiden Garküchen stehen für die authentische Küche Singapurs, die die Vielfalt ganz Asiens auf den Teller bringt. Die Spezialität von Hill Street Tai Hwa Pork Noodles ist „Bak Chor Mee“, ein Gericht aus bissfesten Nudeln und zartem Schweinehackfleisch. Bei Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice & Noodles dagegen steht eines von Singapurs Nationalgerichten im Mittelpunkt: „Chicken Rice“ ist butterweich gekochtes Huhn auf aromatisch duftendem Reis, das mit verschiedenen Saucen serviert wird. Um das traditionelle Street Food zu genießen, müssen Besucher nicht einmal tief in die Tasche greifen: Mahlzeiten sind bereits für wenige Singapur-Dollar erhältlich.

Der Michelin Guide für Singapur ist sowohl in gedruckter als auch in digitaler Version unter guide.michelin.sg oder als App erhältlich.



Weitere Nachrichten













Hotels buchen bei hotel.de Buchen Sie Hotels von hotel.de bequem auf unserer Seite
» Hotelbuchung